Fibrinphase

  • Dauer 1. – 4. Tag
  • Bekämpfung der eingedrungenen Keime durch Anlockung von Granulozyten und Monozyten
  • Granulozyten gehören zu den Leukozyten und können Mikroorganismen phagozytieren (=einverleiben)
  • Die Monozyten gehören ebenfalls zu den Leukozyten sie können in verschiedene Gewebe einwandern

Die Monozyten reifen zu Makrophagen (=Fresszellen); wichtigste Akteure der Reinigungsphase. Ausserdem setzen die Makrophagen gewebeabbauende Enzyme frei (Resorption der Zelltrümmer) und bilden Wachstumsfaktoren. Diese Wachstumsfaktoren sind von entscheidender Bedeutung für die Gewebe-Neubildung.

Fliegenmaden

Sterile Fliegenlarven (Maden) werden zum Abräumen von nekrotischem und gangränösem Gewebe auf die Wunde aufgelegt und zum Schutz vor einem Entweichen durch ein feinmaschiges, steriles, luftdurchlässiges Netz abgedeckt. Die Maden schonen das gesunde Gewebe.

Sie verflüssigen durch proteolytische Enzyme das abgestorbene Gewebe und nehmen es anschließend auf. Es entsteht gleichzeitig ein mikrozides Wundmilieu.

Es sind auch Maden in Beuteln aus Polyvinylalkohol erhältlich. Das Handling ist damit wesentlich einfacher. Die Wirkung der Maden begrenzt sich aber auf die jeweilige Auflagefläche des Beutels, die Wirkung ist daher in Regionen mit zerklüftetem Wundgrund begrenzt.

Fremdkörperentfernung

Schürfwunden: sind häufig stark verschmutzt (Aschenbahn, Strassenschmutz, der in die Haut eingerieben wurde). Der Schmutz muss restlos entfernt werden, sonst besteht die Gefahr der
bleibenden Schmutztätowierung:
1. Wunde unter fliessendem Wasser, mit NaCl 0.9% spülen, oder nasse Gaze auflegen
2. Noch haftende oder grössere Fremdkörper mit einem nassen Tupfer oder/und mit der Pinzette entfernen
Wenn Resultat unbefriedigend ist, unter Lokalanästhesie mit einer Bürste reinigen (Arzt).